FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

Ballschule

FSV Schifferstadt präsentiert Erfolgskonzept

Den Wandel als Chance begreifen – 600 Vereinsmanager und Ehrenamtliche machen sich fit für die Zukunft

  • 600 Teilnehmer aus 230 Vereinen diskutieren beim Kongress der Initiative Sportverein 2020 in Heidelberg
  • 18 Sportvereine stellen in insgesamt 30 Vorträgen Lösungen und Ansätze für ihre Zukunftsfähigkeit vor, Schwerpunkte waren die Themen Ehrenamtsmanagement, Angebotsentwicklung, Kommunikation und Mitgliedergewinnung
  • Impulsgeber aus Wirtschaft, Stiftungen und Sport fördern gemeinsam mit Vereinsvertretern in Foren und Diskussionsrunden intensiven Austausch und Wissenstransfer 

Kongress der Initiative Sportverein 2020 unterstützt Vereine in ihrer Entwicklung

600 Vereinsvorstände und Mitglieder diskutierten am Samstag, 19. November 2016 in Heidelberg beim Kongress der Initiative Sportverein 2020 über die Zukunftsfähigkeit der Vereine. Der bisherige Höhepunkt der Initiative Sportverein 2020 bot einen umfassenden Einblick in die zweijährige gemeinsame Arbeit mit und für die Vereine in der Metropolregion Rhein-Neckar. Ziel der Initiative Sportverein 2020 war es, Vereine fit für den demografischen Wandel und gesellschaftliche Veränderungen zu machen. In diesem Zuge wurden 28 Vereine über ein Jahr lang durch erfahrene Berater von Nielsen Sports begleitet. Die Ergebnisse dieser intensiven Arbeit präsentierten die Vereinsvertreter nun einem großen Publikum.

 Dabei wurden insbesondere folgende Ansätze und Maßnahmen vorgestellt und diskutiert:

  • Leitbild entwickeln zur Ausrichtung des Vereins an langfristigen Zielen
  • Effektivere Vorstandsstrukturen etablieren
  • Ehrenamtsmanagers im Verein schaffen
  • Neue Angebote als Schlüssel zur Mitgliedergewinnung etablieren
  • Durch Kooperationen vor Ort den Verein stärken 
  • Angebote des Vereins besser nach außen vermarkten

Einer dieser 28 Vereine, die erfolgreich an diesem außergewöhnlichem Programm teilgenommen haben, ist der  FSV 1913/23 Schifferstadt e.V., welcher zugleich als ausgewählter Verein sein Konzept präsentieren konnte.

Unter dem Slogan: "Marketing im Sportverein ist kein Hexenwerk" stellten die Verantwortlichen des FSV 1913/23 Schifferstadt e.V. ihre erfolgreichen Neuerungen den Teilnehmern des Kongresses vor. Zum einen wurde eine Damenmannschaft etabliert und gemeldet und zum anderen wurde über die Kooperation mit der Ballschule Heidelberg berichtet. Das Ergebnis der Kooperation mit der Ballschule Heidelberg ist ein Ballspielangebot für Kleinkinder ab 3 Jahre, welches sich großer Resonanz erfreut.

Impulse von außen für Vereine wichtig

Zusätzliche Impulse lieferte die Diskussion der Partner und Förderer. Karin Heyl, verantwortlich beim Initiator und Premiumpartner BASF für das Gesellschaftliche Engagement, sagt: „Die Zukunftsfähigkeit der Vereine hängt davon ab, wie gut sie gesellschaftliche Veränderungen als Chance für die eigene Entwicklung begreifen. Der Kongress dient dem Wissenstransfer, um Veränderungskompetenz in die Vereine zu bringen und dort entsprechende Prozesse anzustoßen.“

Henrik Westerberg, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung ergänzt: „Sportverein 2020 ist es nicht nur gelungen, Vereine für gesellschaftliche Herausforderungen zu sensibilisieren, sondern gleichzeitig, konkrete Lösungen für die Vereine zu entwickeln, diese wurden zum Teil beim Kongress von den teilnehmenden Vereinen selbst präsentiert“

Jörg Ammon, Vizepräsident des Bayerischen Landes-Sportverbands und selbst Vorsitzender eines großen Vereins, liefert weitere Impulse. Seine Botschaft: Vereine sollten den Wandel als Chance begreifen und ihre eigenen Ziele, Strukturen und Angebote systematisch und regelmäßig hinterfragen. „Haben wir noch die richtigen Angebote? Wie erreichen wir die Menschen, die bislang noch nicht Mitglied im Verein sind?“, so einige seiner zentralen Fragen.

Austausch der Vereine untereinander im Mittelpunkt

Wie wichtig den Vereinen der Austausch untereinander war, zeigte sich an den regen Diskussionen in den 30 Foren sowie beim abschließenden Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern. Dr. Fabian Hedderich von Nielsen Sports, Kompetenzpartner und Veranstalter von Sportverein 2020, bewertet die zweijährige Arbeit positiv: „Unser Ansatz die Vereine direkt mit unserem Beratungs-Know-how zu unterstützen, hat sich als Erfolgsfaktor erwiesen. Die einmalige Chance, mit Vereinen direkt in den Coaching-Terminen Lösungen entwickeln zu können, bildete die Grundlage des heutigen Kongresses. Diese Ansätze können nun Blaupausen für andere Vereine sein, eigene Lösungen zu finden.“

Sportverein 2020 unterstützt Vereine auch weiterhin

Mit Unterstützung der BASF und gemeinsam mit dem Badischen Sportbund sowie dem Sportbund Pfalz wurden im Laufe des Jahres weitere Angebote entwickelt, die auch zukünftig die Vereine unterstützen werden. Im kommenden Jahr soll die Online-Diagnose in einer optimierten Version angeboten werden. Mit zusätzlichen neuen Veranstaltungsformaten wollen die Sportbünde näher an die Vereine heranrücken und somit noch bessere Unterstützung bieten. Dafür sind Angebote wie ein Tageskongress sowie kompakte abendliche Informationsveranstaltungen an verschiedenen Orten geplant. Die Entwicklung der Maßnahmen erfolgte in einem umfassenden Beteiligungsprozess mit Vereinen, Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, Wissenschaftlern sowie unter Moderation des Forschungs- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports.

Statements zum Projekt Sportverein 2020

Karin Heyl (BASF):

„Mit unserem Gesellschaftlichen Engagement wollen wir direkt in Vereinen Wirkungen erzielen. Beratungs-Knowhow in die Vereine zu bringen, erwies sich als hervorragender Ansatz, um Veränderungen auch nachhaltig zu begleiten.“

Henrik Westerberg (Dietmar Hopp Stiftung):

„Mit Sportverein 2020 wurde den Vereinen in unserem hauptsächlichen Tätigkeitsbereich der Metropolregion Rhein-Neckar Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht.“

Lars Lamadé (SAP):

„Als Unternehmen in einer Zukunftsbranche sind Innovationen und Veränderungen unsere ständigen Begleiter. Unsere Beteiligung an Sportverein 2020 ist daher auch Ausdruck unseres Engagements für zukunftsfähige Vereine.“

Dr. Dominik Risser (Südzucker):

„Als regional verwurzeltes Unternehmen war es uns wichtig, Vereine in der Metropolregion Rhein-Neckar und ganz speziell an unseren Standorten zu unterstützen. Die Ergebnisse von Sportverein 2020 zeigen, dass dieses ‚Kompetenzsponsoring‘ erfolgreich war.“

Heinz Janalik (Badischer Sportbund):

„Gesellschaftlicher Wandel vollzieht sich als schleichender Prozess. Daher erkennt man als Verein oft sehr spät die Folgen. Sportverein 2020 hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, Vereinen für den Wandel die Augen zu öffnen.“

Dr. Ulrich Becker (Sportbund Pfalz):

„Wir erleben, dass Vereine an vielen Stellen herausgefordert sind. Zur Lösung sind Kreativität und Strategiefähigkeit gefragt, um Vereine weiterzuentwickeln. Mit Sportverein 2020 haben wir gesehen, wie dies erfolgreich und nachhaltig funktionieren kann.“ 

Über Sportverein 2020

Die Initiative Sportverein 2020 wurde im November 2014 von BASF ins Leben gerufen und wird von der Dietmar Hopp Stiftung, SAP sowie Südzucker unterstützt. Projektpartner sind der Badische Sportbund Nord, der Sportbund Pfalz, die Sportkreise Bergstraße und Worms sowie die Sportregion Rhein-Neckar.

Mit verschiedenen Beratungs- und Unterstützungsangeboten leistet die bundesweit einmalige Initiative einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung der Vereine in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit dem Startschuss im November 2014 konnte Sportverein 2020 viel bewegen. Im Rahmen der Initiative wurden 28 Vereine über ein Jahr lang durch das Forschungs- und Beratungsunternehmen Nielsen Sports begleitet und gecoacht. In dieser Zeit konnte den Vereinen das nötige Rüstzeug an die Hand gegeben werden, um auch auf zukünftige Herausforderungen reagieren zu können. Darüber hinaus haben sich knapp 300 Vereine für die Online-Diagnose registriert. Sportvereine erhalten dabei eine umfangreiche Auswertung ihrer derzeitigen Situation sowie konkrete individuelle Handlungsempfehlungen.

Heidelberg, 19. November 2016

Der FSV kooperiert mit der Ballschule Heidelberg

Übungsleiter gesucht!

Der FSV hat sich über das Programm der Ballschule Heidelberg informiert und nach mehreren konstruktiven Gesprächen mit der Ballschule eine Kooperation vereinbart. Besonders die Sektion der Mini-Ballschule hat überzeugt. Die Mini-Ballschule richtet sich an Kinder im Vorschulalter von drei bis sechs Jahren. In dieser Entwicklungsperiode der Kinder kann eine vielseitige, kindgerechte, freundbetonte und spielerische Förderung zu positiven und nachhaltigen Entwicklungseffekten führen. Die Ballschule unterstützt eine optimale ganzheitliche Entwicklung der Vorschulkinder. Zur Verstärkung unseres Mini-Ballschulteams suchen wir noch engagierte und zuverlässige Übungsleiter. Für zukünftige Trainer der Mini-Ballschule wird am Samstag, den 20.02.2016 eine Einweisung in das Programm angeboten. Weitere Informationen zur Ballschule sind im Internet unter http://ballschule.de/abc-ballschule/mini-ballschule/ zu finden. Die Ballschulstunden für Vorschulkinder wird der FSV außerhalb der Ferienzeit anbieten. Der Beginn ist ab März montags von 17:00h bis 18:00h vorgesehen. Bei Interesse oder weiterem Informationsbedarf senden Sie eine Mail an oderryck@aol.com

FSV 1913/23 nimmt wichtige Hürden auf dem Weg in die Zukunft

Positive Zwischenbilanz nach der dritten Coaching-Runde im Rahmen der Initiative Sportverein 2020

Der FSV 13/23 Schifferstadt e.V. wurde als einer von insgesamt 28 Vereinen im Rahmen der Initiative Sportverein 2020 für ein Vereinscoaching ausgewählt.

Die Vereine erarbeiten über einen Zeitraum von rund einem Jahr in insgesamt vier Terminen Lösungsansätze für die Herausforderungen des demografischen Wandels. Begleitet werden die Vereine dabei von erfahrenen Beratern der Strategieberatung actori, die sich auf Projekte im Sport spezialisiert hat.

Nachdem am 27.11.2015 der dritte Workshop beim FSV stattfand, kann eine positive Zwischenbilanz gezogen werden. Der Vorsitzende Siegfried Neumann des FSV 13/23 Schifferstadt e.V. und das zehnköpfige Projektteam arbeiten eng mit den actori Beratern zusammen. Siegfried Neumann freut sich über den guten Verlauf der Coachings: „Die Zusammenarbeit ist im Frühjahr 2015 erfolgreich gestartet. Bei den Coachings wurde bisher intensiv an den Themen ‘Angebot zur Gewinnung von (Klein-)Kindern‘ und Personalverantwortung gearbeitet.

Vor allem bei ‘Angebot zur Gewinnung von (Klein-)Kindern‘ zeichnen sich schon konkrete Erfolge ab.

So z.B. hat sich der FSV 13/23 Schifferstadt e.V. über das Programm der Ballschule Heidelberg informiert und nach mehreren konstruktiven Gesprächen mit der Ballschule eine Kooperation vereinbart. Die Mini-Ballschule richtet sich an Kinder im Vorschulalter von drei bis sechs Jahren. In dieser Entwicklungsperiode der Kinder kann eine vielseitige, kindgerechte, freundbetonte und spielerische Förderung zu positiven und nachhaltigen Entwicklungseffekten führen. Die Ballschule unterstützt eine optimale ganzheitliche Entwicklung der Kinder, die gerade in der Kindheit die Bewegung den entscheidenden Impuls für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung gibt.

Das Konzept der Mini-Ballschule wurde zwischenzeitlich unter anderem den Schifferstadtern Kindergärten vorgestellt, die das Vorhaben des FSV 1913/23 Schifferstadt e.V. durchweg positiv beurteilen. Der FSV strebt hierzu eine enge Zusammenarbeit mit den Kindergärten an und wird die Mini-Ballschule 2016 in Schifferstadt anbieten. Die ersten Trainingsstunden sind ab Anfang März geplant. “Näheres zur Ballschule Heidelberg kann auch gerne im Internet unter www.Ballschule-Heidelber.de nachgelesen werden.

Im vierten und letzten Coaching-Termin im Frühjahr 2016 wird es vor allem um die Auswertung der bisher umgesetzten Maßnahmen gehen. Dr. Markus Gomer verantwortet beim Initiator BASF die Einheit Sport und Gesundheitsförderung. Er hebt die positive Entwicklung der Initiative hervor: „Von den mehr als 100 Coaching-Terminen bei den Sportvereinen wurden bisher drei Viertel erfolgreich durchgeführt. Damit konnten wir schon über 300 Coaching-Stunden in den ersten drei Workshop-Phasen absolvieren. Ziel ist es, Lösungsbeispiele zu erarbeiten, von denen auch andere Vereine lernen können.“ Daniel Sautter ist Projektmanager für Sportverein 2020 und Berater bei actori. Er ist ebenfalls zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen: „Die Vereine arbeiten engagiert mit und meist kommen wir zu sehr guten Lösungen, die direkt umgesetzt werden können. Die erarbeiteten Konzepte werden wir im November 2016 beim Best Practice-Kongress allen Vereinen vorstellen.“

 

Alle interessierten Sportvereine haben weiterhin die Möglichkeit, das kostenlose Online-Diagnose-Tool auf der Homepage www.sportverein2020.de zu nutzen. Jeder teilnehmende Verein erhält dabei eine ausführliche, individuelle Auswertung der Ergebnisse mit wertvollen Hinweisen zur Vereinsarbeit. Zusätzlich stehen den Vereinen auf der Homepage zahlreiche Leitfäden für die Vereinsarbeit zur Verfügung.

 

Über Sportverein 2020

Die Initiative Sportverein 2020 wurde im November 2014 von der BASF ins Leben gerufen und wird von der Dietmar Hopp Stiftung, der SAP sowie von Südzucker unterstützt und von der Strategieberatung actori umgesetzt. Projektpartner der Initiative sind der Badische Sportbund, der Sportbund Pfalz, der Sportkreis Bergstraße, der Sportkreis Worms sowie die Sportregion Rhein-Neckar. Die Initiative bereitet Sportvereine auf die Herausforderungen des demografischen Wandels vor und gibt Impulse für das Fortbestehen des organisierten Sports in der Metropolregion Rhein-Neckar auf bestmöglichstem Niveau. Die Initiative besteht aus vier Bausteinen:

 

    • Online-Diagnose-Tool Sportvereine können hier überprüfen, wie der derzeitige Zustand des Vereins ist und was der Verein bereits heute macht, um die Herausforderungen des demografischen Wandels zu bewältigen. Die Teilnahme und Auswertung durch actori Berater ist für alle Sportvereine kostenlos.
    • Vereinscoaching Individuelle Bestandsaufnahme und Konzeptentwicklung für die Vereine in vier Workshops. Insgesamt werden 28 Vereine aus der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar begleitet.
    • Best Practice-Kongress Aus den Vereinscoachings heraus werden erfolgreiche Praxisbeispiele vorgestellt und eine Plattform zum Austausch zwischen den Vereinen geschaffen. Der Best Practice-Kongress findet im November 2016 statt.
  • Qualifizierungsmodul Ein gemeinsames und überregionales Angebot der Sportbünde mit speziellen Schulungs- und Fortbildungsangeboten wird für die Sportvereine entwickelt und soll ab 2017 verfügbar sein.

 

 

Mehr Informationen, Zugang zum Online-Diagnose-Tool und Hinweise zu den Leitfäden unter www.sportverein2020.de

 

Ansprechpartner für Presseanfragen          Ansprechpartner des FSV 13/23:

zur Initiative Sportverein 2020:

actori sports GmbH                                                              Oskar Derryck

Daniel Sautter                                                                       oderryck@aol.com

Gladbacher Straße 44                                                                      Tel: 06235-959130

50672 Köln                                                                                        Mobil: 0173-3796992

Tel: +49-221-22 25 82 0

sautter@actori.de

www.actori.de




E-Mail*
Vorname
Nachname