FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

FSV verliert erneut

Alex Hödl, 09.10.2017

FSV verliert erneut

Fight in Unterzahl wird nicht belohnt

Am neunten Spieltag der Landesliga Ost siegte der bis dato Zweitplatzierte TuS Marienborn auf der Portheide mit 2:1 und übernahm somit erstmals in der laufenden Runde die Tabellenführung. Das Schifferstadter Trainergespann musste im Vorfeld auf einige arrivierte Kräfte verzichten. Sowohl Yannik Fleckenstein, Felix Klein und Kai Ringelspacher als auch Spielertrainer Christoph Mehrl konnten allesamt nicht mitwirken, sodass Patrick Rujak, Fabian Klein und Burak Tuna wieder in die Startelf rutschten. Die Partie begann äußerst ungünstig für die Hausherren. Bereits nach vier Minuten klingelte es im Kasten der Blau-Weißen, sodass man schon frühzeitig einem Rückstand hinterherlaufen musste. Auch in den Folgeminuten musste man auf Schifferstadter Seite den Atem anhalten, nachdem die Marienborner durch eine Reihung von einigen Eckstößen Gefahr ausstrahlten. Nach etwa 15 Minuten kamen die Gastgeber dann besser in die Partie und gestalteten das Geschehen weitestgehend ausgeglichen. Oftmals spielten sich die 13er bis tief in die gegnerische Hälfte, ließen die letzte Konsequenz vor dem möglichen Torabschluss allerdings etwas vermissen. Torchancen hatten nun deshalb auf beiden Seiten eher Seltenheitswert, sodass der Schiedsrichter ohne weitere nennenswerte Ereignisse zum Pausentee bat. Auch die zweite Hälfte sollte ereignisreich beginnen, doch diesmal dauerte es lediglich drei Minuten bis die Kugel im Netz zappelte. Allerdings waren nun die Blau-Weißen erfolgreich und glichen durch eine schöne Direktabnahme von Marco John aus (48.). Der FSV wurde nun immer besser und spielbestimmender. Nur kurz später verzeichnete der FSV, in Person von Christian Wolff, eine Kopfballgelegenheit, die allerdings nicht zur umgehenden Führung ausreichen sollte (55.). Die Mainzer wussten sich nun kaum mehr zu entfalten und waren beim Defensivverbund der Blau-Weißen gut aufgehoben. Nach 65 Spielminuten musste die Mehrl-Elf dann dennoch einen erneuten Nackenschlag verkraften, als ein FSV-Akteur nach einer harten Entscheidung des Unparteiischen mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen wurde. Der Gast hatte folglich wieder mehr Spielanteile, während die 13er aus einer sicheren Grundordnung zu kontern versuchten. Obwohl den Marienbornern weiterhin wenig einfiel, kamen sie in der 70. Minute dennoch zum zweiten Treffer, nachdem der Marienborner Torschütze den Ball, nach einer unglücklichen Situation in Strafraum der 13er, nur noch im leeren Tor unterbringen musste. Darauf galt es für die Rettichstädter in der Folge zu antworten. Immer wieder wurde jetzt der direkte Weg in die Spitze gesucht. Einen Strafstoß monierten einige Schifferstadter, als Patrick Rujak zu Fall gebracht wurde, doch der Kontakt reichte dem Unparteiischen nicht für einen Strafstoß (80.). Die Gäste hätten die Partie im Anschluss gegen die nun mit offenem Visier agierenden 13er mehrmals entscheiden müssen, aber die Spannung hielt bis zum Schlusspfiff. Doch die Durchschlagskraft, um nochmal zwingende Aktionen zu kreieren, fehlte letztlich auf Seiten der Blau-Weißen, sodass es bei der knappen Niederlage blieb. (ah)


Quelle:Schifferstadter Tageblatt


Zurück



E-Mail*
Vorname
Nachname