FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

A2-Junioren : Spielbericht Kreisklasse Rhein-Mittelhaardt, 6.ST

FSV Schifferstadt II   ASV Schwegenheim
FSV Schifferstadt II 2 : 1 ASV Schwegenheim
(1 : 0)
A2-Junioren   ::   Kreisklasse Rhein-Mittelhaardt   ::   6.ST   ::   28.10.2017 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Kai Brodbeck, Emal Nabizadeh

Assists

Kai Brodbeck, Fabian Seufert

Gelbe Karten

Nico Steuerwald, Bünyamin Gedik, Asim Aydin, Edris Ansaro

Zuschauer

25

Torfolge

1:0 (7.min) - Kai Brodbeck per Freistoss (Fabian Seufert)
2:0 (72.min) - Emal Nabizadeh (Kai Brodbeck)
2:1 (80.min) - ASV Schwegenheim

A2 siegt im Spitzenspiel

Mit einer bärenstarken Leistung gewinnt die A2 das Spitzenspiel gegen die bisher verlustpunktfreien Schwegenheimer.

Die 1:0-Führung erzielt der seit Wochen in bestechender Form auftretende Mittelstürmer Kai Brodbeck bereits in der 7. Spielminute mit einem direkt geschossenen Freistoß aus ca. 18 Metern, den die Mauer so abfälscht, dass er für den Gästekeeper unerreichbar einschlägt. Anschließend geht es munter hin und her, wobei die Schwegenheimer ihre Anfangsnervosität ablegen und durch ihre körperliche Präsenz besser ins Spiel kommen und für einen ausgeglichenen Spielverlauf sorgen. In der 36. Minute muss der grippegeschwächte Captain Bünyamin Gedik gegen den dankenswerterweise kurzfristig eingesprungenen Tim Massott ausgewechselt werden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängen die Schwegenheimer auf den Ausgleich. Die gut organisierte Abwehrreihe der 13er mit Diogo, Jannik Vogt, Nico Vogt sowie Tiago hält mit vereinten Kräften dagegen und wenn mal ein Ball aufs Tor kommt, ist Torspieler Tim Dessloch zur Stelle. In der 60. Minute betritt Joker Email Nabizadeh das Feld und drückt 12 Minuten später eine erstklassig hereingebrachte Brodbeck-Ecke zum 2:0 aus kurzer Distanz ins Netz. Die Gäste lassen sich davon jedoch nicht sonderlich beeindrucken und kommen in der 80. Minute durch ihren Torjäger zum 2:1-Anschlusstreffer. In den letzten Minuten setzen die Gäste voll auf Angriff und die Hausherren verlegen sich aufs Kontern. Gut, dass der absolut souveräne Schiedsrichter im Kampfgetümmel die Übersicht behält und umsichtig mit Fingerspitzengefühl, insgesamt sieben Gelben Karten und zwei Zeitstrafen für Ruhe sorgt.

Am Ende bringen die FSVer das 2:1 in dem äußerst spannenden Spitzenspiel gegen die ASVer über die Zeit.


Zurück



E-Mail*
Vorname
Nachname