FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Rhein-Mittelhaardt Nord, 17.ST

FSV Schifferstadt II   Phönix Schifferstadt II
FSV Schifferstadt II 1 : 1 Phönix Schifferstadt II
(1 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Rhein-Mittelhaardt Nord   ::   17.ST   ::   03.12.2017 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Patrick Striebinger

Assists

Marc Hoffmann

Gelbe Karten

Daniel Stark, Daniel Eckrich (C), Tobias Lüken, Johannes Rudenko

Gelb-Rote Karten

Johannes Rudenko (43.Minute)

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (12.min) - Phönix Schifferstadt II
1:1 (41.min) - Patrick Striebinger (Marc Hoffmann)

Punkteteilung im Schneetreiben

- FSV II und Phönix II trennen sich 1:1

 

Mit einem letztlich wohl leistungsgerechten 1:1-Unentschieden endete am vergangenen Sonntag bei widrigen Wetter- und Platzverhältnissen das Ortsderby zwischen den beiden zweiten Mannschaften des FSV 13/23 und des DJK-SV Phönix. Entschloss man sich vor Anpfiff bei leichtem Schneefall zur Austragung der Partie, wurde das Geläuf von Minute zu Minute bei immer stärker werdendem Schneetreiben schwerer bespielbar und ließ spätestens nach der Halbzeitpause kaum noch kontrollierten Kombinationsfußball zu. In der Anfangsphase waren die Gäste die wachere Elf und setzten erste Offensivakzente, die jedoch zunächst nicht zum Erfolg führten. Gerade als die gastgebenden FSV'ler besser in die Begegnung kamen, gelang den Phönixlern nach einer Standardsituation die Führung, als Torjäger Tobias Hack aus dem Gewühl heraus einschieben konnte. Die Blauweißen fanden nun aber über die Zweikämpfe endgültig in die Partie und gestalteten diese mindestens ebenbürtig. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel wurde dies nach einer schönen Stafette über Daniel Stark und Marc Hoffmann, der uneigennützig querlegte, mit dem Ausgleichstreffer durch Patrick Striebinger belohnt. Leider dezimierten sich die 13er noch vor der Pause durch die gelb-rote Karte für Johannes Rudenko selbst, weshalb man knapp fünfzig Minuten in Unterzahl agieren musste. Vielleicht spielte es den Hausherren im zweiten Abschnitt in die Karten, dass die Platzverhältnisse nun immer schwieriger wurden und die Begegnung weniger über das spielerische Element, als viel mehr über den Einsatz geführt wurde. Der FSV kämpfte und verteidigte leidenschaftlich, ließ kaum Großchancen zu und hätte durch Marco Grimm fast sogar den Siegtreffer erzielt, dessen Abschluss konnte jedoch noch vor der Linie geklärt werden. Auf der anderen Seite hatte man Glück, als ein Kopfball von Hack vom Innenpfosten die Torlinie entlang kullerte und diese nicht überquerte. Nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen stand also ein Remis zu Buche, das wohl für beide Teams aufgrund der widrigen Umstände schwer einzuschätzen ist, aber gleichermaßen für beide in Ordnung gehen sollte. -de

 

 


Zurück



E-Mail*
Vorname
Nachname