FSV 1913/23 Schifferstadt e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Rhein-Mittelhaardt Nord, 1.ST

FSV Schifferstadt II   TuS Friedelsheim
FSV Schifferstadt II 1 : 1 TuS Friedelsheim
(1 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Rhein-Mittelhaardt Nord   ::   1.ST   ::   13.08.2017 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Johannes Rudenko

Assists

Daniel Stark

Gelbe Karten

Kevin Nasel

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (10.min) - Johannes Rudenko per Elfmeter (Daniel Stark)
1:1 (37.min) - TuS Friedelsheim per Elfmeter
12.08.2017, Onur Tansel

FSV II erwartet Friedelsheim zum Saisonbeginn

Herbeigesehnter Auftakt nach sechswöchiger Vorbereitung

 

Zum ersten Kräftemessen der neuen Spielzeit empfängt die zweite Mannschaft des FSV 13/23 am morgigen Sonntag um 13:00 Uhr auf der heimischen Portheide den TuS Friedelsheim, bei dem mit Christoph Raule ein ehemaliger FSV-Akteur als Spielertrainer fungiert. Die beiden B-Klassen des Kreises Rhein-Mittelhaardt wurden neu eingeteilt und so stehen für die 13er einige neue Gegner auf dem Spielplan, deren Spielstärke man aktuell nur schwer einschätzen kann. Unter anderem deshalb fällt es auch schwer, eine Prognose für die kommende Runde abzugeben, zudem kam es bei den Blauweißen in der Sommerpause im zweiten Jahr in Folge zu einem personellen Umbruch. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr sind allerdings alle Spieler des Kaders aus der vergangenen Saison dem Verein erfreulicherweise treu geblieben, Ursache für den Umbruch ist vielmehr die neugegründete dritte Mannschaft, mit der man den größten Teil der Vorbereitung gemeinsam absolviert hat und mit der auch weiterhin eine enge Zusammenarbeit mit stetigem Austausch angestrebt wird. Einige Akteure sind also zunächst in den Kader der dritten Mannschaft gerückt, im Gegenzug sind mit Daniel Stark, Jan Licht, Johannes Rudenko, Canbert Yildiz, Marc Hoffmann, Mert-Can Beser und Dominik Ratsak gleich sieben Spieler aus der ersten Mannschaft sowie Patrick Tasler von den eigenen A-Junioren zur zweiten Garnitur gestoßen bzw. zurückgekehrt. Des Weiteren hat sich Offensivkraft Marcel Stadelmeier vom Ortnachbarn DJK-SV Phönix den Blauweißen angeschlossen und wenn die beiden weiteren, trotz ihres noch jungen Alters bereits sehr erfahrenen Neuzugänge Daniel Gregori (ehemals FG 08 Mutterstadt) und Tim Valceschini (FC Speyer 09 II) von ihrem großen Verletzungspech verschont bleiben, werden sie der im letzten Jahr anfälligen FSV-Defensive Stabilität verleihen können. Auch im Trainerteam gibt es eine Änderung zu vermelden, zwar bekleidet Onur Tansel weiterhin den Posten des Cheftrainers, sein bisheriger Co-Trainer Steffen Müller allerdings wird sich etwas zurückziehen und künftig als Betreuer agieren, dafür rückt Sascha Jambo auf die Seite von Tansel und wird diesen als spielender Co-Trainer unterstützen. Wie gewohnt verlief die vom Trainerteam sehr abwechslungsreich gestaltete Vorbereitung wieder mit Höhen und Tiefen, auch bei den Testspielen wechselten sich ansehnliche Leistungen und gute Ergebnisse mit äußerst mäßigen Auftritten ab. Insofern startet man nicht nur aufgrund vieler unbekannter Gegner, sondern auch des eigenen Leistungsvermögens mit dem ein oder anderen Fragezeichen in die Spielzeit, auch wenn die Blauweißen sicherlich an Qualität dazugewonnen und eine schlagkräftige Truppe zu Verfügung haben, die eine deutlich bessere Rolle als in der vergangenen Saison spielen sollte. Sehr hilfreich für einen positiven Verlauf wäre natürlich ein Auftakterfolg, den sich die Mannen von der Portheide für die Partie gegen den TuS Friedelsheim auch als Ziel setzen werden. -de


FSV II startet mit einer Punkteteilung

- 1:1-Unentschieden gegen den TuS Friedelsheim

 

Mit einem 1:1, das über die gesamte Spielzeit gesehen wohl ein gerechtes Endresultat darstellt, trennten sich am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft des FSV 13/23 und der TuS Friedelsheim am ersten Spieltag der B-Klasse Rhein Mittelhaardt Nord. Die Blauweißen gingen engagiert in die Partie und bekamen nach zehn Spielminuten im Anschluss an eine schöne Ballstafette und einem klaren Foul an Daniel Stark einen Elfmeter zugesprochen, den Johannes Rudenko souverän verwandelte. Danach ließen die 13er jedoch unverständlicher Weise von Minute zu Minute nach und die Gäste erspielten sich ein klares Übergewicht. Zwar konnten sie sich daraus aus dem Spiel heraus kaum Torszenen erarbeiten, doch nach den zahlreichen Standards, die der FSV teilweise sehr unnötig verursachte, brannte es das ein oder andere Mal lichterloh im eigenen Strafraum. Fast folgerichtig resultierte aus einem Freistoß ein Handelfmeter, den der Schütze des TuS ebenso sicher im Gehäuse unterbrachte. Nach dem Seitenwechsel sollte den Zuschauern zunächst eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten geboten werden, bei der sich FSV-Schlussmann Yves Röhrborn einige Male hervorragend auszeichnen konnte und ein sicherer Rückhalt für seine Vordermänner war. Die letzten 25 Minuten gehörten dann eindeutig den gastgebenden 13ern, da die Kräfte bei den Friedelsheimern spürbar nachließen und diese sich in der 77.Spielminute durch eine gelb-rote Karte zusätzlich dezimierten. Die Blauweißen konnten aus dieser Überlegenheit allerdings kein Kapital mehr schlagen und ließen bis in die Nachspielzeit hinein selbst allerbeste Einschussgelegenheiten aus, sodass es beim Remis bleiben sollte. Auch wenn man phasenweise gute Ansätze präsentieren konnte, ließ man auch erkennen, dass noch viel Verbesserungsbedarf besteht, woran man in den kommenden fast zwei Wochen bis zur nächsten Begegnung am 25.08. gegen den ASV Waldsee arbeiten kann. -de

 

 


Quelle: Schifferstadter Tagblatt
Zurück



E-Mail*
Vorname
Nachname